Drucken

 

Drucken

 

Korrosionsschutzöl auf Mineralölbasis, ohne Lösungsmittel, ohne Wachse, ohne Wollfett, ohne Silikone, ohne aschebildende anorganische Zusätze.

 

BRANOrol schützt auf zweierlei Weise:

 

 

Technische Angaben

 

 

Anwendung

Zum Hohlraumschutz von Getrieben, Pumpen, Motoren, Zylindern, Rohr-leitungen, Tanks, während Versand und Lagerung neu gefertigter Einheiten; auch bei der saisonalen Stilllegung (landwirtschaftliche Maschinen, Schneeräumgeräte, Boote). Nicht für Hohlräume von Kfz-Karosserien.

 

BRANOrol wird in die zu schützenden Hohlräume einfach hineingegossen oder hinein gesprüht. Danach werden alle Öffnungen möglichst dicht verschlossen.

 

 

Dosierung

Im allgemeinen bis 1 m³: 300 ml BRANOrol pro m³ Hohlraum. (Bei größeren Aggregaten bitte anfragen.)

 

BRANOrol darf ausschließlich für die beschriebenen Anwendungen (Verpackung / Konservierung von schutzbedürftigen Metallgütern) eingesetzt werden. Für Folgeschäden, die sich aus einer davon abweichenden Nutzung ergeben, kann keine Gewähr / Haftung übernommen werden.

 

 

Schutzumfang

Speziell vorgesehen für den Schutz von Eisen. Sind Kupfer, Messing oder Bronze anwesend, so müssen diese zu Beginn der Konservierung einmal satt mit BRANOrol übersprüht werden. Bei Magnesium, Cadmium, Zink oder Blei ist mit gewissen Material-Abtragsraten zu rechnen.

 

 

Lagerung

Nicht in praller Sonne lagern; Gebinde stets verschlossen halten.

Haltbarkeit:

 

 

Verträglichkeit

Bei Lacken und Kunststoffen wird Verträglichkeitsprüfung empfohlen.

 

Gummi: Gummisorten, die gegen Mineralöl (Motor-, Getriebe-, Hydrauliköl) beständig sind, sind auch gegen BRANOrol beständig. Die Quellung kann geringfügig stärker sein.

 

Andere Betriebsflüssigkeiten: Mischbar mit Schmier- und Betriebsölen auf Mineralölbasis (nur wichtig bei Ablassen von BRANOrol und anschließender Betriebsfüllung. Von BRANOrol-Zusätzen zu Betriebsölen wird im Allgemeinen abgeraten, weil deren Spezifikationswerte sich dadurch ändern können.).

 

Nicht oder nur teilweise mischbar mit synthetischen Ölen. Nicht mischbar mit feuersicheren Hydraulik-“Ölen“ (Glykol-Wasser-Mischungen).

 

 

Lieferformen

Gebinde à 10, 20, 50 und 200 Liter

 

 

Entkonservierung

Verbrauchtes BRANOrol 32/10 ist ein gefährlicher Abfall im Sinne des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes ein-schließlich der dazugehörigen Verordnungen. Es kann in geeigneten Anlagen energetisch verwertet oder einer Beseitigung zugeführt werden.

 

 

Die vorstehenden Angaben entsprechen dem derzeitigen Kenntnisstand, sind unverbindlich und müssen gegebenenfalls den örtlichen Bedingungen angepasst werden. Rechtsansprüche können daraus nicht abgeleitet werden. In Zweifelsfällen bitten wir um Rückfrage.